Pandemie Puzzle – fehlende Teile durch Nachdenken einfügen

Aktualisiert: Mai 6

(Von Inge Beer)

2018 bekam „der Spiegel“ von der Bill Gates Stiftung im Dezember die Summe von 2.537.294 $.

2019 wurde am 18. Oktober ein simuliertes Pandemie Szenarium mit einem fiktiven Coronavirus durchgeführt unter dem Namen „Event 201“. Im November bekam die Universität in Peking 1.500.000 $, kurz danach wurde der erste Coronafall aus China gemeldet. Im Dezember bekam das Robert Koch Institut 253.000 $, die Charité 86.181 $, und „die Zeit“ 297.124 $.

2020 wurden im März an die Charité 249.550 $ überwiesen. Alle diese Zahlungen sind nachzuprüfen unter https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database#

Am 8.4. bekam das BMI ein Strategiepapier, in welchem unter anderem erklärt wird, wie man die gewünschte Schockwirkung beim Volk erzielt, und dass Deutschland für eine Vorreiterrolle in der EU prädestiniert ist. Nachzulesen und herunterzuladen unter https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/ Am 12.4. bekam Bill Gates die Möglichkeit, in den ARD Tagesthemen zu der Problematik Stellung zu nehmen. Offensichtlich wurde inzwischen auch, wie gut er sich mit Frau Merkel versteht und wie sehr sich beide schätzen. Wünschenswert wäre es, dass alle Politiker sich während ihrer Homeoffice Zeit ein Video anschauen, wie die von ihnen verordneten Masken hergestellt werden: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2590360617741071&id=100003014748772?sfnsn=scwspwa&extid=OYh4WYcgQ7cw5veY&d=w&vh=i

Wie sagte Benjamin Franklin vor Jahren sehr treffend?

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.


53 Ansichten

© 2019 BMM Autorenbetreuung with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now